Der interessante Wagenkasten Folge XII:

97-60-30 und 97-60-40

Zweiachsige gedeckte Güterwagen der Burger Schmalspurbahn

Die Mitglieder des Traditionsvereins Kleinbahn des Kreises Jerichow I (KJI) haben am 6. März 2002 in Jerichow zwei Kästen einst zweiachsiger gedeckter Güterwagen geborgen und nach Wahlitz gebracht, wo Fahrzeuge des Vereins auf einem Firmengelände zunächst gesammelt werden.

Bei den Kästen handelt es sich zum einen um den Gw 97-60-40 (Krupp 1911), der werksneu an die Prignitzer Kreiskleinbahnen für die Strecke Lindenberg Kreuzweg geliefert worden war. Hier verkehrte er zunächst mit der Nummer 504, nach der Verstaatlichung der Schmalspurbahn im Jahre 1949 als 7.2474. Ab 1952 als 97-52-29 bezeichnet, kam er schon ein Jahr später nach Burg, wo er die neue Nummer 97-60-40 erhielt. Auf dem Burger Schmalspurnetz stand der Gw bis zur Stillegung im September 1965 im Einsatz (die letzte Untersuchung ist auf Perleberg am 19. Mai 1965 datiert). Nach der Betriebseinstellung wurde der Kasten des Wagens am 13. Dezember 1965 an die POS Jerichow verkauft. Die polytechnische Oberschule nutzte den Kasten im Schulgarten als Lagerraum.

Bei dem zweiten Wagen handelt es sich um 97-60-30 (Werdau 1910). Als einer der letzten von der KJI in Dienst gestellten zweiachsigen Gw stand er seit seiner Anlieferung stets auf dem Burger Schmalspurnetz im Einsatz. Erhielt er von der KJI die Nummer 89, so wurde er ein Jahr nach der Verstaatlichung der Schmalspurbahn (1949) als 7.2289 bezeichnet. Schon zwei Jahre später erhielt er 1952 die Nummer 97-60-30. Nach der Betriebseinstellung (1965) wurde der Kasten von der Bahnmeisterei in Genthin in Brettin genutzt, die ihn später aber an einen Privatmann in Jerichow weiter gab.

In Wahlitz haben an beiden Kästen erste Erhaltungs- und Reparaturarbeiten begonnen. Langfristig möchte der Verein beide Fahrzeuge wieder aufachsen, um einen Denkmalszug bilden zu können. Bereits vorhanden sind die Kästen der zweiachsigen Sitzwagen 971-312 (ex KJI 21, Kasten aus Burg, siehe PK 62, Seite 27) und die Reste von 971-304 (ex KJI 2, Kasten aus Detershagen , siehe PK 56, Seite 32f.).

In diesem Jahr ist die Bergung weiterer Wagenkästen vorgesehen. Mitstreiter sind dazu beim Traditionsverein Kleinbahn des Kreises Jerichow I jederzeit willkommen. Der Verein ist erreichbar über den 1. Vorsitzenden, Kilian Kindelberger, Wall am Kiez 2/4 in 14467 Potsdam, Telefon 0331/2802931, oder per E-Mail unter: Magdeburgerforth@t-online.de. Das Spendenkonto des Vereines hat die Nummer 620002247. Eingerichtet ist es bei der Sparkasse Jerichower Land (Bankleitzahl 81054000). Bei Angabe von Namen und Adresse wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

(KK)


zum Preß-Kurier | Artikel älterer Ausgaben