Konrad Koschinski:

Schmalspur-Paradies Sachsen

Eisenbahn-Journal Special 2/2011, 92 A4-Seiten, broschiert, Heftklammerung, ca. 140, fast ausschließlich farbige Fotos, Verlagsgruppe Bahn Fürstenfeldbruck 2011, ISBN: 978-3-89610-351-2, Preis: 12.50 EUR

Ein Rundumschlag über die Geschichte der sächsischen Schmalspurbahnen und die noch vorhandenen Linien auf 92 Seiten – kann das etwas „Gutes“ sein? Mit großer Freude konstatiert der Rezensent: Ja, da liegt seit Herbst 2011 aus der Verlagsgruppe Bahn etwas richtiges Feines vor. Nach einer kurzweiligen Zusammenfassung der Geschichte der Schmalspurbahnen und ihrer Lokomotiven folgen kompetente Beschreibungen der noch bzw. wieder vorhandenen Linien. Dabei findet der Leser sowohl Streckenskizzen als auch vielfältige Angaben in praktischer Stichpunktform – so Anreisetips, eine Kurzchronik sowie einen Überblick über den jeweiligen Fahrzeugpark. Mehr Servicequalität in eine Broschüre geht nicht!

Je ein dickes Kompliment verdienen Andreas Ritz in Bayern für die Bildauswahl und Konrad Koschinski in Berlin für die Texte. Ersterem ist es gelungen, wunderbare und teils bisher unveröffentlichte Motive und Fotos zusammenzustellen, so von IV K Nr. 163 in Serbien und von V36 4801 im Rabenauer Grund, aber auch herrliche Impressionen aus der heutigen Zeit, z. B. aus Freital-Hainsberg oder Oschatz. Garant für gute Aufnahmen war dabei vor allem Michael Sperl, der bis zum Sommer 2011 beim Preß’-Kurier als Korrekturleser geholfen hatte.

Auf einen ebenso guten Mann scheint auch Konrad Koschinski zurückgegriffen zu haben, denn in seine Texte haben sich kaum Fehler eingeschlichen. Im Gegenteil, der Rezensent freute sich sehr darüber, wie viele potentiell falsch dargestellte Zusammenhänge und Details von ihm perfekt beschrieben worden sind!

Lediglich der Mär von der „Rekonstruktion“ ist leider auch er aufgesessen (z. B. S. 27). Bitte verinnerlichen: Für Schmalspurfahrzeuge der DR gab es kein Rekonstruktionsgramm – weder für Loks noch für Wagen. Zur Rolle der V36K: Erst nachdem sich deren Nichtverwendbarkeit abzeichnete, wurde 1962 die Generalreparatur und Großteilerneuerung von IV K, VI K etc. notwendig und gestartet.
Weitere Schusselfehler: 99 525 fährt 1936 nicht durch den Lößnitzgrund nach Radebeul, sondern durch das Lößnitztal nach Hetzdorf (S. 22), ZOJE-Lok 5 wurde erst 1891 gebaut; I K mit angeschriebenen DRG-Nummern sind nicht bekannt (S. 28), Verwechslung von 99 781 und 99 783 auf S. 32, 99 535 trägt im VMD keine Länderbahn-, sondern DR-Beschilderung. Schade auch, daß Koschinski nicht im I K-Buch gelesen hat, daß im Oktober 1881 eben noch keine I K nach Kirchberg gefahren sind. Der Jöhstädter Oberlichtwagen ist 970-751, nicht 970-571. Dennoch gute Arbeit!

Fazit:
Eine brillant bebilderte, optimal gedruckte und hervorragend recherchierte Broschüre, die inhaltlich auf dem neuesten Stand ist sowie einen fabelhaften Nachschlagewerkcharakter aufweist. Sie ist ihr Geld wert und kann vorbehaltlos zum Kauf empfohlen werden.
André Marks

Vertrieb: z. B. über IG Preßnitztalbahn e. V.


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben