Rezensiert

Manfred Thiemann:

Die Eisenbahn um Weißenberg

Ostsächsische Eisenbahnfreunde e.V. 1998, 44 Seiten; 20 SW-Fotos
6 Grafiken Preis: 12,90 DM

Die schon vor zwei Jahren erschienene Broschüre im Format von 20 mal 20 Zentimetern behandelt die Geschichte der ehemaligen regelspurigen Eisenbahnstrecken Löbau - Weißenberg - Radibor und Görlitz - Weißenberg. Damit leistet sie einen Beitrag zur regionalen Verkehrsgeschichte der Oberlausitz. Bereits im Vorwort erwähnen die Autoren, daß der in der Broschüre dargestellte Stoff noch weiterer Erforschung und Ergänzung bedarf. Eine Aussage, die sich dem Leser bei der weiteren Lektüre bestätigt.

Beginnend mit Worten über die allgemeine Situation der Eisenbahn in der Region geht die Broschüre auf Bau, Eröffnung und die Linienführung der behandelten Strecken ein. Dabei wird auf manche Aspekte tiefer, auf andere wiederum oberflächlicher eingegangen, offenbar jeweils davon abhängig, welche Ergebnisse die Recherche zu den jeweiligen Streckenabschnitten ergab. Es schließt sich ein knappes Kapitel über nicht realisierte Eisenbahnprojekte an. Desweiteren geht der Autor auf die Entwicklungen der Strecken bei der DRG und DRB ein, die Nachkriegsjahre werden bedacht und schließlich folgen Ausführungen über den Niedergang der Strecken sowie deren Stillegung.

Bei der Lektüre des Heftes fallen dem Leser einige Kritikpunkte auf, die an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollen. Ein spezielles Kapitel über den Fahrzeugeinsatz gibt es nicht. Dieses Thema ist sehr allgemein in die anderen Abschnitte mit eingebunden, genauere Angaben zu den eingesetzten Lokomotivbaureihen oder gar zu speziellen Loknummern läßt der Autor vermissen. Ebenfalls werden die Anschlußbahnen in den Kapiteln zur jeweiligen Teilstrecke mit besprochen, auch hier fehlen genauere Ausführungen.

Ein weiterer Mangel an der Broschüre stellt das völlige Fehlen der Stillegungsdaten der Strecke Görlitz - Weißenberg dar. Daß der Abschnitt Görlitz - Königshain-Hochstein noch bis Anfang der 90er Jahre betrieben wurde, bleibt gänzlich unerwähnt. Ebenfalls nicht vorhanden ist eine Streckenskizze, die die in der Broschüre besprochenen Nebenbahnen mit sämtlichen Stationen sowie der Kilometrierung zeigt. Dies macht es dem ortsunkundigen Leser schwer, einen im Text erwähnten Bahnhof schnell geographisch einzuordnen.

Fazit:
Für Leser, die keinen allzu tiefgründigen Ein-blick in die Streckengeschichte der behandel-ten Nebenbahnen erwartet, kann "Die Eisen-bahn um Weißenberg" zum Kauf empfohlen werden. Trotz der festgestellten Mängel ge-währt die Broschüre einen - wenn auch nicht allumfassenden - Einblick in die dargestellte Materie.

Holger Drosdeck

Bezogen werden kann das Heft bei den Ost-sächsischen Eisenbahnfreunden e. V., Ma-schinenhausstraße in 02708 Löbau per Post oder im Internet unter www.ostsaechsische-eisenbahnfreunde.de.


zurück zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben