Dirk Endisch:

Dampf Adé! Diesel Oje!

304 Seiten 17 x 24 cm, Leinenbindung, Hardcover, mit 240 Schwarzweißfotos und 99 Tabellen, Verlag Dirk Endisch, Stendal 2013, ISBN: 978-3-936893-71-1, Preis: 33,– EUR

Dampf Adé! Diesel Oje!“ – diese geflügelten Worte hörte man in den 1980er Jahre in der DDR häufiger. Dirk Endisch wählte sie nun als Hauptüberschrift für sein bereits im vorigen Jahr erschienenes Buch über den Traktionswechsel und die letzten Dampflokomotiven bei der Deutschen Reichsbahn (1980–1988). Und diese Fleißarbeit hat es in sich! Auf über 300 Seiten beschreibt der Autor die letzten regulären Dampflokeinsätze auf den Regelspurstrecken der Reichsbahn. Die damals so typischen Einsätze von Heizlokomotiven finden dabei natürlich ebenfalls Erwähnung.

Was bisher in Zeitschriften oder Büchern meist nur punktuell zu einer Dienststelle oder Loktype bzw. lediglich von einem Jahr auf wenigen Seiten zu finden war, kann nun systematisch nach Reichsbahndirektionen (Rbd) und jedem einzelnen Bahnbetriebwerk (Bw) sauber gegliedert im Detail in einer Monographie nachgelesen werden. Damit liegt vor allem für alle Eisenbahnfreunde, die damals selbst mit Kamera und Notizzetteln aktiv waren, endlich das ultimative Nachschlagewerk vor. Jetzt erst ist es möglich, zum Beispiel über die letzten Altbau-52er, aber eben auch alle anderen Regelspurdampflokomotiven, die es nach 1980 noch in der DDR gab – also Maschinen der Baureihen 01, 03, 35, 41, 44, 50, 52, 58, 65, 86 und 95 (einschließlich ihrer jeweiligen Unterbaureihen bei Ölfeuerung und/oder Rekonstruktion) – in einem Buch zu lesen.

Wer nun ein trockenes Tabellenwerk erwartet, der irrt – und kennt Dirk Endisch nicht. Der Autor trug nämlich auch wieder viel Wissen in Textform zusammen, indem er über die Vorgeschichte des Traktionswechsels, die Ölkrise, die Kampagne „Güter auf die Schiene“ und andere (wirtschafts-)politische Hintergründe ebenso aufschlussreich berichtet wie über den Rückbau auf Kohlefeuerung, Kesselprobleme und andere technische Details.

Den von der Reichsbahn am 12. Juni 1988 in Glauchau ausgerichteten offiziellen Dampfabschied auf der Regelspur beschreibt Dirk Endisch ebenso genau wie den 29. Oktober 1988, als 50 3559-7 in Thale bzw. Oschersleben tatsächlich den vollen Planeinsatz beendete. Wobei der Autor bereits aufzeigt, warum es auch danach – teils bis in die 1990er Jahre – im Reichsbahngebiet noch so viele Zugeinsätze von Heizlokomotiven gegeben hat. Bei der Auswahl der Umlaufpläne und Schwarzweißfotos sind alle Regionen berücksichtigt, auf dem matten Papier sind die Illustrationen gut bis sehr gut abgedruckt.

Zu den vom Rezensenten ausdrücklich besonders empfohlenen und gelobten Tabellen ist eine Einschränkung zu vermerken: In der Auflistung aller nach 1980 noch vorhandenen regelspurigen DR-Dampflokomotiven ist bei nicht zerlegten Maschinen unter Verbleib lediglich der offizielle Käufer aufgeführt – nicht aber in allen Fällen der heute aktuelle Standort und Eigentümer. Dadurch wird dem Leser beispielsweise suggeriert, 52 8069-8 befände sich in Tuttlingen, obwohl sie vor ihrer Zerlegung in Schwarzenberg 2012 niemals dorthin gelangte. Schade ist auch, dass man hinter „an Bernd Falz verkauft“ keine Angabe findet, ob die betreffende Lok nun aktuell in Hermeskeil oder Falkenberg zu finden ist. Die hohe Anzahl solcher Ungenauigkeiten schmälert den Nachschlagewert des Buches. Wer hingegen die aktuelle Verteilung der Loks kennt, wird das verschmerzen.

Fazit:
Eine wertvolle Zusammenstellung von Wissen über den Dampflokeinsatz der Reichsbahn in den 1980er Jahren sowie ein nützliches Nachschlagewerk zu einem angemessenen Preis.
André Marks


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben