Wolfram Wagner, Peter Wunderwald:

Die Schmalspurbahn Oschatz Mügeln, Band 1

196 Seiten DIN A4 mit Fadenbindung, 147 Farb-, 118 Schwarzweißfotos, 34 Zeichnungen sowie zwei gefaltete Beilagen mit vier Gleisplänen Wilsdruffer Bahnbücher, Wilsdruff 2014, ISBN: (keine), Preis: 41, Euro

Bei ihren Recherchen für ein Buch über die Strecke Oschatz Mügeln fanden Peter Wunderwald und Wolfram Wagner letztendlich so viel bisher unveröffentlichtes Material, dass sie sich entschlossen, das Thema aufzuteilen. Um den Jahreswechsel erschien von diesem Autorenduo nun der erste Band. Neben einer Fahrtbeschreibung beinhaltet er im Schwerpunkt die Forschungsergebnisse zur Vorgeschichte, zum Eisenbahnbau und zur Einweihung des am 7. Januar 1885 eröffneten Streckenabschnittes der OD-Linie (Oschatz Döbeln).

Es folgen Kapitel über die einzelnen Stationen, Anschlussgleise, das Personal und die Brücken. Mit mehreren Seiten über die angrenzenden Eisenbahnstrecken und Episoden am Rande des Eisenbahnbetriebes schließt Band 1, wobei die kurzen Darstellungen über die Fortführung der OD-Linie nach Döbeln sowie die Strecken nach Neichen und Strehla sowie die regelspurige Leipzig-Dresdner Eisenbahn weniger durch den sonst im Buch dominierenden Tiefgang charakterisiert sind, sondern vielmehr von beeindruckenden und bisher nicht publizierten Aufnahmen leben. Vorliegender Band punktet durch eine Vielzahl faszinierender Motive aus allen Jahrzehnten des Eisenbahnbetriebes. Der Käufer darf sich auf Aufnahmen von Lokomotiven der Gattung IK ebenso freuen wie über herrliche Motive von Altbau-IVK vor 1945 sowie nach sechs Einsatzjahrzehnten in den 1960er Jahren.

Alle Aufnahmen sind mehrheitlich sehr gut wiedergegeben und haben zuvor teils aufwendige Bildbearbeitungen durchlaufen (wer die Negative von Reiner Scheffler kennt ). Gefreut hat sich der Rezensent, viele Aufnahmen von Rolf Kluge zu finden oft auch in Farbe, so z.B. von 99534 noch als Altbaulok. Für Freude sorgt sicher auch das Bild einer IVK unter der LDE-Brücke, die gerade ein Güterzug überquert. Dass sich nun jeder Käufer des Buches über das vor einigen Jahren bei einem Auktionshaus für mehr als 400 Euro verkaufte Motiv einer IVK mit sowohl zwei- als auch vierachsigen Personenwagen nach der Ausfahrt aus Mügeln in Richtung Döbeln auf dem Grauschwitztalviadukt erfreuen darf, ist den Autoren hoch anzurechnen.

Obwohl Fahrzeuge im Band 1 nicht im Mittelpunkt stehen, hätte sich der Rezensent so manchen Bildtext um die Besonderheiten der abgebildeten Fahrzeuge erweitert gewünscht. Jubeln dürfen vor allem die Modellbahnfreunde, die von jeder Station nicht nur Gleispläne, sondern oft auch technische Zeichnungen der Hoch- und Kunstbauten finden. Allerdings stammt der Großteil der Zeichnungen aus der Kaiserzeit die Verknappung der Gleisanlagen einzelner Unterwegsstationen ist meist lediglich im Text beschrieben. Aber umso grandioser ist es natürlich, dass die Autoren dem Buch zwei gefaltete Zeichnungen lose beilegen: Die vorder- und rückseitig bedruckten Blätter mit 80 cm Breite zeigen den Mügelner Gleisplan von 1903 und 1988 sowie den Gleisplan von Oschatz im Jahr 1913 und der Oschatzer Industriebahn von 1961 jeweils im Maßstab 1:1000. Kleine Anregung für Band 2: An eine Einschiebecke denken, damit die Pläne nicht mehr herausfallen.

Fazit:
Eine Fleißarbeit, die nicht nur Anerkennung, sondern auch Käufer verdient. An einen derart hohen Buchpreis muss sich jeder gewöhnen, der diese Qualität fordert.
André Marks

Bezug: Wilsdruffer Bahnbücher, c/o Steffi Wunderwald, Steinbuschstr. 30, 01683 Nossen


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben