Harald Weigel/Peter Wunderwald:

Auf schmaler Spur unterwegs in der DDR

Fotografische Erinnerungen von Harald Weigel aus den Jahren 1966 bis 1982

212 Seiten, Format 21x 20 cm, Hartpappeinband, 201 Farb- und ein SW-Fotos sowie sechs Karten Wunderwald Bahnbücher, Nossen 2014, ISBN: (keine), Preis: 32,– EUR

Auf der Suche nach dem optimalen Format für Eisenbahn-Bildbände gibt es einen neuen gelungenen Vorschlag: Nahezu quadratisch ist das erste Werk, welches Peter Wunderwald nunmehr im Eigenverlag veröffentlicht. Und auch wenn es im Vergleich zum Feuereißen-Klassiker „Reisen mit der Schmalspurbahn“ von 1985 etwas kleiner geraten ist, so haben beide Bücher zunächst dasselbe Thema: eine Rundreise durch die DDR auf Schmalspur. Doch damit hätten sich die Gemeinsamkeiten auch schon weitgehend erschöpft. Denn auf riesige Dampfwolken sollte man nicht bei den Fotos des heute 73-jährigen Arztes aus Leipzig hoffen, hier geht es schließlich ums liebevolle Dokumentieren und nicht um schöne Landschaftsaufnahmen! Am Anfang steht die Geschichte des Dr. Harald Weigel, der neben dem Medizinstudium in seiner Heimatstadt Leipzig als Straßenbahnfahrer unterwegs war und über die Modelleisenbahn hinaus begann, teilweise mit anderen Eisenbahnfreunden die Schmalspurstrecken der DDR zu besuchen und zu fotografieren. Über die zu erwartenden, weil bis heute erhaltenen Strecken an der Ostsee, im Harz und in Sachsen hinaus gibt es wertvolle Aufnahmen von den Franzburger Kreisbahnen und der Spreewaldbahn zu sehen.

Die vielen Lokportraits und Bahnhofsaufnahmen, aber auch Fotos von Betriebssituationen, Gebäuden, Wagen und Strecken, letztere zum größten Teil von Weigels Lieblingsplatz auf dem letzten Wagen aus entstanden, sind mehr als nur sehenswert. Dabei wird kein Wert auf Vollständigkeit der bereisten Strecken gelegt, vielmehr können die Fotos durch Details, eigenen Blickwinkel und sehr gute Bildgestaltung überzeugen.

Jede Seite zeigt immer genau ein Bild auf größtmöglicher Fläche und enthält eine ausführliche Bildunterschrift, die fachlich fundiert das Dargestellte erläutert, einordnet und mit Details ergänzt. Das allein verdient großes Lob, denn all zu oft geraten in anderen Werken Bildunterschriften zu kleinen Fantasiegeschichten oder „Spezialisten-Monstern“. Hier ist alles ausgewogen, angemessen und harmonisch – wie ein kleiner perfekter Diavortrag fürs Sofa.

Da es nicht einfach war, mit Filmmaterial aus DDR-Produktion gleichbleibend gute und kalkulierbare Ergebnisse zu erzielen, kaufte sich Harald Weigel Großpackungen und opferte einen Probefilm je Charge für Tests. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn fast alle Fotos strahlen und glänzen und werden durch die sehr gute Reproduktion würdevoll abgebildet.

Fazit:
Es ist eine Freude, in unserer Zeit ein Schmalspurbahnenthusiast zu sein, erscheinen doch jährlich gleich mehrere Bildbände. Das vorgestellte Werk ist dabei nicht nur hochwertig gedruckt, sondern zeichnet sich auch dadurch aus, dass das fotografische Schaffen von Harald Weigel technisch wie textlich gleichermaßen perfekt aufbereitet ist. Wer mehr als nur schwarze Loks vor Zügen in schöner Landschaft erwartet, findet hier einen sehr empfehlenswerten, detail- und facettenreichen Bildband.
Armin-Peter Heinze

Bestellt werden kann das Buch direkt bei:
Wunderwald Bahnbücher
Steinbuschstraße 30
01683 Nossen
Telefon: 03 52 42/47 71 1
E-Mail: peter.wunderwald@gmx.de


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben