Stephan Schreier / Andre Marks / Dirk Lenhard

Schmalspurromantik im Erzgebirge - die Preßnitztalbahn stellt sich vor

Hrsg.: IGP, Jöhstadt 1998, Preis 9,-DM

Unter dem Titel "Schmalspurromantik im Erzgebirge - die Preßnitztalbahn stellt sich vor" gibt es seit Oktober endlich einen aktuellen Museumsführer zur Bahn und über die Arbeit des Vereins. In dem 40-seitigen Heft, herausgegeben von der Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e.V., gehen die drei Autoren auf die alte, besonders aber auf die neue Strecke ein. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf den Wiederaufbau, dessen Beginn inzwischen acht Jahre zurückliegt.
Erstmalig werden im Museumsführer nun die Etappen des Wiederaufbaus beschrieben. Ein weiterer Teil ist als gemütliche Mitfahrt mit der neuen Preßnitztalbahn angelegt. Dazu gibt es Hinweise auf touristische und geschichtliche Ereignisse bzw. Möglichkeiten links und rechts der kleinen Bahn. Ein Ausblick nach Steinbach rundet das Kapitel ab. Im letzten Teil werden die Lokomotiven und Wagen der Museumsbahn ausführlich beschrieben. Schade, daß gerade dieser Teil vergleichsweise dürftig bebildert ist. Hebt sich doch gerade der museale Zustand der Wagen vom Fuhrpark anderer Bahnen ab.
Erwähnt werden übrigens auch die Einsätze einiger Fahrzeuge zur 100-Jahrfeier der benachbarten Fichtelbergbahn. Die Preßnitztalbahn hatte im Juli 1997 die betriebliche Leitung für das Jubiläum.
Illustriert ist die Broschüre ausschließlich mit bisher unveröffentlichten Farbaufnahmen. Darunter sind beeindruckende Motive des Lokschuppens ohne Gleise oder der Züge in der Winterzeit. Die Qualität der Aufnahmen ist jedoch nicht in allen Fällen (S.18) auf einem Niveau beibehalten worden. Auch in der Auswahl der Fotos hätte etwas mehr Überlegung dem Gesamteindruck gut getan.
Im Fahrzeugteil schlichen sich erwartungsgemäß einige Schusselfehler ein. So ist das Baujahr von 970-628 im Text mit 1929 korrekt angegeben, in der beigefügten Tabelle jedoch mit 1928. (S.34) In der Beschreibung zu GGw 97-12-53 wird behauptet, er wurde aus dem Bestand des Bahnhofes Oberwiesenthal gekauft (S.38). Richtig ist, 97-12-53 wurde vom Bahnhof Cranzahl gekauft. Im Tabellenteil auf der dritten Umschlagseite verrutschte die vormalige Beheimatung von 97-13-47. Das Rollfahrzeug 97-06-44 wurde nicht ab 1944 sondern exakt 1944 gebaut.
Insgesamt kann die Publikation dennoch als sehr gelungen eingeschätzt werden. Allgemein interessierte Besucher wie auch Eisenbahnfreunde finden viele neue Informationen zur Preßnitztalbahn. Die Gestaltung auf chremefarbenen Untergrund mit den vielen farbigen Illustrationen ist sehr ansprechend ausgeführt.
(red)

Der Museumsführer ist am Lokbahnhof oder schriftlich im IGP-Shop für 9,-DM zuzüglich Versand erhältlich.

zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben