Andreas Christopher

Die Feldbahn, Band 5

Deutschland-Chronik, Österreich-Chronik und sieben ausgewählte Feldbahnbetriebe

144 Seiten, 221 Farb- und 27 SW-Fotos Verlag Ingrid Zeunert, Gifhorn 2001, Preis 45,-DM

Feldbahnen waren ein vielseitiges schmalspuriges Verkehrsmittel, welche selbst in kleinsten Betrieben effektiv eingesetzt werden konnten. Dabei wurden zum Teil erhebliche Transportleistungen erbracht. Doch die Blütezeit der kleinen Bahnen ist längst Geschichte. Heute befinden sich in Deutschland und Österreich nur noch wenige Feldbahnen in Betrieb. In zahlreichen Vereinen und manch privater Sammlung wird den kleinen Bahnen allerdings ein „Denkmal“ gesetzt. Denn je mehr die Feldbahnen verschwanden, umso größer wurde das Interesse der Fans. Der Verlag Ingrid Zeunert hält mit seiner Reihe „Die Feldbahn“ die Erinnerung an diese Betriebe wach und stellt mit seinen Ausführungen ein Art „Führer“ durch diese Materie für Eisenbahnfreunde dar.

Auch im Band 5 der Feldbahn-Chronik werden nun, gegliedert nach Bundesländern, Bahnen in Deutschland und Österreich kurz skizziert. Dabei werden auch schon stillgelegte Strecken mit erwähnt. Im zweiten Teil des Buches werden anschließend sieben ausgewählte Betriebe ausführlich mit Text, Lageplänen und Fotos dargestellt. Die Bildauswahl – zum Großteil in Farbe – bietet dabei einen Streifzug durch den Feldbahnalltag, wie er teilweise bis heute erlebt werden kann oder bis vor kurzen erlebt werden konnte.

Daß der Autor nicht selbst alle Bahnen besuchen konnte und damit auf die Unterstützung anderer Feldbahnfreunde und Sekundärliteratur angewiesen war, liegt auf der Hand. Dadurch ergeben sich allerdings leider einige Unklarheiten. Auch bedarf es eigentlich des Bandes 4, um so manche Ergänzung einordnen zu können. Nur so gelingt es, über Spurweite und eingesetzte Fahrzeuge der jeweiligen Feldbahn informiert zu werden. Durch den Abschluß des Manuskriptes im Januar 1998 (!) ergeben sich in den Streckenbeschreibungen einige Ungenauigkeiten, die auch trotz versuchter Aktualisierungen bis Mitte 2000 nicht behoben sind. Hinweise und Anregungen für den geplanten Band 6 nimmt der Autor übrigens jederzeit entgegen.

Fazit: Trotz der erwähnten kleinen Mängel kann der 5. Band dieser Chronik aus dem Hause Zeunert allen Eisenbahn- und Feldbahnfreunden empfohlen werden. Er ermöglicht einen Überblick über das „aktuelle“ Geschehen auf den Feldbahnen in Deutschland und Österreich, der als Grundlage für Exkursionen durchaus verwendbar ist.

Sven Hoyer

Bestellt werden kann „Die Feldbahn“, Band 5 direkt beim Verlag Ingrid Zeunert, Postfach 1407 in 38504 Gifhorn.


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben