Rezensiert:

VHS-Video

„100 Jahre Harzer Schmalspurbahnen“

EK-Eisenbahn-Videothek, Freiburg 2001, Preis 39,90 DM

Erst in diesem Sommer – zwei Jahre nach dem 100jährigen Jubiläum der Harzquer- und Brockenbahn – erschien innerhalb der EK-Eisenbahn-Videothek der Film „100 Jahre Harzer Schmalspurbahnen“. Aber was lange währt, wird trotzdem nicht immer gut. Die Werbung verspricht „den offiziellen Film zum Jubiläum“, und die „atemberaubende Filmszenen“ seien in Zusammenarbeit mit den HSB entstanden.

Auch der Rezensent erinnert sich gern an die spannenden Tage im Jahre 1999. Was wurde da nicht alles geboten: die historischen Fahrten im April, vor allem am 2. April, als alles, was auf der HSB betriebsfähig war, auf die Strecke ging. Neun Sonderzüge standen damals auf dem ganzen Gleisnetz im Einsatz, die Fahrten „60 Jahre 99 6001“ im Selketal und nach Wernigerode sowie die beiden Wochenenden mit mehreren Gastloks von anderen 1000-mm-Strecken – und das alles bei meist bestem Fotowetter.

Doch was ist davon in diesem Film zu sehen? Fast nichts! Lediglich drei Minuten mit ein paar kurzen Aufnahmen – das war's. Dafür findet sich auf der Kassette ausführlich Regeldampf bei meist bescheidenem Filmwetter. Auf dem Abschnitt von Nordhausen bis Benneckenstein wird sogar die Fahrt einer rückwärtsfahrenden Neubaulok präsentiert.

Anfangs noch ordentlich sortiert, wird gegen Ende des Films der Zusammenschnitt von Filmszenen immer planloser. Auf die Aufnahmen von Malletlok 99 5906 (wiederum bei Regenwetter) im Selketal folgen Szenen der grün lackierten NWE 21 (99 6001), die man wohl noch von einem früheren Film übrig hatte. Anschließend gibt es Bilder von zwei Wintersonderfahrten: Die Einheitslok 99 222 mit einem Traditionszug auf der Fahrt zum Brocken sowie 99 6101 und 6102 mit einem Fotogüterzug. Doch weil das scheinbar noch nicht ausreichte, hängte man – immerhin sehr schöne – Aufnahmen von der Fahrt mit den drei „01ern“ (99 5901, 99 6001, 99 6101) zum Brocken vom 10. Februar dieses Jahres an das Filmende an. Auch die über den Film verstreuten insgesamt etwa fünf Minuten langen historischen Filmaufnahmen können dabei nichts mehr retten.

Fazit:
Zwar mag der Film „100 Jahre Harzer Schmalspurbahnen“ für jene, die die Harzer Schmalspurbahnen kennenlernen wollen, gut geeignet sein; für den Eisenbahnfreund, der seine Erlebnisse aus dem Jubiläumsjahr im Jubiläumsfilm wiederfinden wollte, ist er eine blanke Enttäuschung.

Kilian Kindelberger


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben