Rezensiert:

100 Jahre Gera-Pforten - Wuitz-Mumsdorfer Eisenbahn

AV-Vertrieb Wolfgang Pestel, Gera, VHS-Video (Farbfilm), Spieldauer: ca. 35 Minuten, Preis: 15,00 €

Am 12. November 1901 wurde die meterspurige Schmalspurbahn Gera-Pforten – Wuitz-Mumsdorf eröffnet. Anläßlich des 100jährigen Jubiläums dieser thüringischen Strecke erschien im Herbst 2001 bei der Geraer Firma AV-Vertrieb Wolfgang Pestel ein Video.

Der Videofilm gliedert sich in drei Teile: Einer achtminütigen Einleitung mit kurzen Informationen über die Hintergründe des Bahnbaus und aus der Geschichte der Bahnlinie folgt der umfangreichste Teil des Filmes: eine Reise von Gera-Pforten nach Wuitz-Mumsdorf – allerdings im Modellmaßstab 1:87. Den Abschluß des Filmes bilden Original-8-mm-Filmaufnahmen des ehemaligen Leumnitzer Ziegeleibesitzer Helmut Scheibe mit einer Spieldauer von 9 Minuten.

Bemerkenswert ist die Form der akustischen Präsentation: Die Erklärungen werden nicht, wie von vielen Videoproduktionen gewohnt, in mitunter monotoner Kommentierung des Gesehenen „heruntergespult“, sondern diesen Film umrahmt – ausgenommen sind davon leider die Originalaufnahmen aus dem Jahre 1966 – ein für den Zuhörer in angenehmer Art und Weise geführter Dialog zwischen einem Enkel und seinem Großvater.

Im Modellbahnteil des Filmes werden mit qualitativ hochwertigen Aufnahmen zwei liebevoll gestaltete Klubanlagen vorgestellt, die die „Wuitzer“ zum Vorbild haben. Während auf der Anlage des Modellbahnclubs „Elstertal“ Gera e. V. der Bahnhof Gera-Pforten mit seinem interessanten Umfeld nachgebildet ist, sind auf der Modulanlage des Modelleisenbahnvereines „Friedrich List“ Leipzig e. V. einige Streckenabschnitte dargestellt. Während die Modellzüge durch das Bild rollen, erklärt der Opa seinen wißbegierigen Nachfahren allerlei Interessantes zum Betriebsgeschehen auf der „Wuitzer“. Was allerdings dem Enkel entgangen sein muß, sticht dem interessierten Eisenbahnfreund sofort negativ ins Auge. Eine Neubaudampflok der Harzer Schmalspurbahnen ist wohl der gravierendste Stilbruch.

Wie bereits erwähnt, schließen Original-8-mm-Aufnahmen einer Mitfahrt von Gera-Leumnitz nach Wuitz-Mumsdorf und zurück nach Gera-Pforten den Videofilm ab. Diese zweifelsohne historisch wertvollen Filmaufnahmen, die im Video lediglich mit den monotonen Geräuschen eines alten Filmprojektors unterlegt sind, können aber eher den Heimatfreund als den Schmalspurbahnfan begeistern. Denn dadurch, daß zum überwiegenden Teil nur von der hinteren Plattform des letzten Reisezugwagens oder aus einem Abteilfenster heraus gefilmt wurde, kommt der mit der „Meterspur-VI K“ 99 191 bespannte Zug zu selten in den für einen Eisenbahnfan interessanten Blickwinkel.

Fazit: Das Video ist interessant gestaltet, aber kein unbedingtes Muß für Schmalspurfreunde außerhalb des Gera/Meuselwitzer Einzugsgebietes. Der Film spricht eher eine regionale Zielgruppe an.

Redaktioneller Hinweis:

Zur der Aussage in obiger Rezension: „Was allerdings dem Enkel entgangen sein muß, sticht dem interessierten Eisenbahnfreund sofort negativ ins Auge. Eine Neubaudampflok der Harzer Schmalspurbahnen ist wohl der gravierendste Stilbruch.“ Informiert Wolfgang Pestel aus Pölzig: „Im EK-Buch „Die Schmalspurbahn Gera-Pforten – Wuitz-Mumsdorf“ kann man auf Seite 107 nachlesen, wann und wo die Neubauloks 99 233, 234 sowie 235 auf der ehemaligen GMWE stationiert waren. Dort ist genannt:

  • 99 233: 24.11.1956-09.05.1960
  • 99 234: 19.11.1956-18.05.1958
  • 99 235: 10.11.1956-18.12.1957

Die Modelleisenbahnfreunde des MC „Elstertal“ setzen somit Modelle der meterspurigen Neubaudampfloks völlig vorbildgetreu auf ihrer Anlage ein.“


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben