Rezensiert:

Wilfried Rettig

Die Eisenbahnen im Vogtland, Band 2

EK-Verlag GmbH, 223 Seiten, 33 Farbabbildungen, 204 S/W-Fotos sowie 128 Grafiken ISBN 3-88255-687-0, Preis: 35,00 €

Nachdem im Frühjahr 2001 im EK-Verlag der erste Teil einer zweibändigen Abhandlung zum Thema „Eisenbahnen im Vogtland„ erschienen ist, liegt seit Juni 2002 nun endlich auch Teil 2 dieser längst überfälligen Darstellung eines interessanten Stücks Eisenbahngeschichte vor.

Wie schon im ersten Buch, leistet Autor Wilfried Rettig gute Arbeit. Auf insgesamt 223 Seiten wird die Historie aller Eisenbahnstrecken des Vogtlandes beschrieben, die entweder gleich als Nebenbahn erbaut wurden oder frühzeitig diesen Status erhielten. Eisenbahnstrecken, die das Vogtland nur teilweise berühren, werden nur in diesen sowie in den unmittelbar angrenzenden Bereichen dargestellt.

Außer den reinen Streckenbeschreibungen befinden sich in dem Buch zusätzliche Kapitel zu Themen wie der Entwicklung der Signal- und Fernmeldetechnik oder des Oberbaus. Diese Kapitel sind für den Leser echte „Leckerbissen„, enthalten sie doch Informationen, die sonst kaum irgendwo aufgeführt sind, sich aber sehr interessant lesen. Ein weiteres Beispiel in diesem Zusammenhang sind die Ausführungen zur sozialen Stellung der Eisenbahner im Vogtland in den vergangenen Jahrhunderten.

Insgesamt liest sich das Werk interessant. Fotomäßig ist es ebenfalls gut ausgestattet, Höhepunkte sind einige bisher unveröffentlichte Schwarzweißaufnahmen von eher unbekannten und sehr zeitig stillgelegten Strecken, wie zum Beispiel der Linie Adorf – Roßbach in Böhmen – Asch in Böhmen.

Etwas Kritik zu üben ist an den Bildtexten des Buches. Hier haben sich nicht wenige Fehler eingeschlichen. Auf Seite 37 beispielsweise wird eine 1992 aufgenommene Personenzuggarnitur als „RB„ bezeichnet. Die heutigen Regional Bahnen hießen vor zehn Jahren jedoch „Nahverkehrszug„, weshalb auf dem betroffenen Foto nicht die RB 8638 abgebildet ist, sondern der N 8638. Auf Seite 152 wird aus der Diesellok 110 869 die 110 896. Auf Seite 147 fährt eine Regional Bahn Neumark – Greiz angeblich aus dem Greizer Schloßbergtunnel aus, obwohl dieser in Wirklichkeit an der Elstertalbahn liegt. Auf Seite 131 wurde der Bildtext komplett vergessen.

Wesentlich schmerzlicher als diese Flüchtigkeitsfehler ist jedoch die Tatsache, daß der Farbteil des Werkes kein einziges Regelspurfoto aus der Dampflokzeit enthält. Alle diesbezüglichen Farbaufnahmen entstanden nach 1990. Von den im Buch besprochenen Strecken existieren sehr wertvolle Farbdias, die echte Raritäten darstellen. Der Abdruck einiger dieser Fotos wäre unbedingt zu empfehlen gewesen.

Doch nichts auf der Welt ist perfekt: Die beschriebenen Einschränkungen wären sicherlich vermeidbar gewesen, schmälern den Gesamtwert von „Die Eisenbahnen im Vogtland„, Band 2, de facto aber nicht. Mit dem Buch wurde eine Lücke auf dem Eisenbahnbüchermarkt fast zur vollen Zufriedenheit geschlossen.

Fazit:
Jedem Freund westsächsischer Eisenbahngeschichte schlägt das Herz schon beim Durchblättern des Buches höher. Somit gehört es in jeden Bücherschrank der Zielgruppe des Werkes.

Holger Drosdeck


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben