Rezensiert:

Holger Drosdeck

Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau – Carlsfeld: Der Bildband

Foto & Verlag Jacobi/FHWE, Zwickau 2004, 124 Seiten, 187 Farbabbildungen, 169 Schwarzweißfotos sowie 1 Grafik, ISBN: 3-937228-10-1, Preis: 34,90 €

Bereits seit geraumer Zeit gab es zu Sachsens einst längster Schmalspurbahn, der Linie Wilkau-Haßlau – Carlsfeld, auf dem Markt kein Buch mehr. Nun wartet der Foto & Verlag Jacobi in Zusammenarbeit mit dem FHWE mit einem neuen Bildband zur WCd-Linie auf.

Aus den Archiven verschiedener Bildautoren sammelte Autor Holger Drosdeck über Jahre hinweg viele größtenteils einzigartige Fotografien der WCd und stellte aus diesem Material das neue Buch zusammen. Daß es sich dabei um einen Bildband handelt, bedeutet nicht, daß der Buchkäufer mit dem Titel nichts zum Lesen bekommt. Das Vorwort, die ein- bis zweiseitigen Einführungstexte zu jedem Kapitel wie auch die zumeist sehr ausführlichen Bildtexte verschaffen dem Käufer neben dem optischen Erlebnis interessante Lesestunden.

Das Buch beinhaltet sieben in sich abgeschlossene Kapitel. Der größte einzelne Abschnitt ist dabei das Kapitel 1, eine Schmalspurbahnfahrt von Wilkau-Haßlau nach Carlsfeld in Bildern, dokumentiert in stolzen 111 Fotos – allesamt in Farbe! Das Besondere daran ist, daß bei dieser Bilderreise wirklich die gesamte WCd und nicht nur die relativ spät stillgelegten Streckenabschnitte behandelt werden. Die Farbbilder aus den fünfziger und sechziger Jahren von den Stadtdurchfahrten Kirchberg sind absolute Raritäten und für den Betrachter ein besonderer Augenschmaus. Das Gleiche trifft auf die Aufnahmen von den zeitig stillgelegten Streckenteilen Saupersdorf ob. Bf. – Rothenkirchen und Schönheide Süd – Carlsfeld zu.

Kapitel 2 widmet sich einer fotografischen Gegenüberstellung der WCd „früher – heute“. Die in diesem Kapitel abgebildeten Schwarzweißfotos ermöglichen dem Leser einen interessanten Einblick, wie die Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau – Carlsfeld einst aussah und was heute noch oder wieder von ihr existiert. Kapitel 3 zeigt Aufnahmen der WCd aus der DRG/DRB-Epoche bis 1945, Kapitel 4 widmet sich der Strecke zur Winterzeit. Kapitel 5 stellt die Geschichte der Museumsbahn Schönheide so ausführlich wie bisher noch nirgends veröffentlicht dar.

Die Kapitel 6 und 7 haben den Lebenslauf der laut Betriebsbuch ältesten erhaltenen IV K 99 516 und der Arbeit des Fördervereins Historische Westsächsische Eisenbahnen e. V. (FHWE) zum Inhalt – komplett in Farbe.

Die Suche nach Kritikpunkten an dem Buch fällt relativ schwer. Wenn man will, kann man es als „Mangel“ ansehen, daß zirka 15 der 356 abgebildeten Fotografien eine etwas eingeschränkte Qualität haben, was sich aber wohl meist in dem sehr hohen Alter der Vorlagen begründen dürfte.

Fazit:
Mit dem Titel „Wilkau-Haßlau – Carlsfeld: Der Bildband“ steht endlich wieder ein umfassendes Werk zur WCd-Linie zum Kauf bereit. Der Preis von 34,90 € ist nicht gerade gering. In Anbetracht der sehr hohen Anzahl von Farbseiten bietet das Buch aber ein ausgesprochen günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gehört in den Bücherschrank eines jeden sächsischen Schmalspurfreundes.

Tom Bornstein

Wer den FHWE unterstützen möchte, kann das Buch beim FHWE, Stichwort „WCd-Bildband“, Am Zieger 28 in 07973 Greiz, bestellen.


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben