Rezensiert:

Gero Fehlhauer

„De Rollbock“ Reichenbach - Oberheinsdorf

Foto & Verlag Jacobi, 125 Seiten, 26 Farb- und 161 SW-Fotos sowie 10 Grafiken, A4-Format gebunden, ISBN 3-937228-19-5, Preis: 29,90 €

Pünktlich zum Beginn der diesjährigen Weihnachtssaison wartet Foto & Verlag Jacobi wieder einmal mit der Neuerscheinung einiger Titel auf, die für eine Vielzahl von Eisenbahnfreunden als potentielles Weihnachtsgeschenk sehr interessant sein dürften. Den Reigen eröffnet das Anfang Dezember erschienene Buch „‚De Rollbock' Reichenbach - Oberheinsdorf“ des Reichenbacher Heimatforschers und Autors Gero Fehlhauer. Bekanntlich veröffentlichte der EK-Verlag zur einstigen meterspurigen Schmalspurbahn Reichenbach (Vogtl) unt Bf - Oberheinsdorf 1995 bereits ein kleines Büchlein, das sich mit der Geschichte dieser ungewöhnlichen Strecke beschäftigte. Jedoch macht dies Gero Fehlhauers neues Werk im A4-Format auf keinen Fall überflüssig. Denn „‚De Rollbock' Reichenbach - Oberheinsdorf“ ist keine Wiederholung bekannter Fakten, sondern vielmehr eine Mischung aus Bildband und „Geschichtenbuch“.

Autor und Verlag warten einerseits mit einer großen Anzahl bisher unveröffentlichter Schwarzweißfotografien der bahnamtlich RH-Linie (Abk. für Reichenbach - Heinsdorf) genannten Strecke auf. Andererseits sind in dem Buch die bisher bekannten, wenigen Farbaufnahmen der frühzeitig stillgelegten Rollbockbahn nun einmal in konzentrierter Form abgedruckt. Denn bislang tauchten die bereits veröffentlichten, zirka fünf bekannten Farbfotos nur in unterschiedlichen Druckwerken auf, so daß ein nochmaliger Abdruck dieser Aufnahmen in einem Buch auf jeden Fall Sinn macht. Jedoch selbst mit bisher unveröffentlichten, also „neuen“ alten Farbfotografien aus der Zeit um 1950 kann das neue Werk dienen. Allein diese Tatsachen machen das Rollbockbahnbuch von Gero Fehlhauer zu einem Muß für Fans sächsischer Schmalspurbahnen.

Neben den Bildtexten begleiten den Leser auf seiner literarischen Zeitreise wie eingangs erwähnt zahlreiche Geschichten um die Rollbockbahn. Außerdem gibt es ein Kapitel, welches die Historie der Strecke noch einmal in gröberer Form nachzeichnet, wie es sich auch für einen Bildband gehört. Zudem wird im Buch der Traditionsverein „Rollbockbahn“ e.V. näher vorgestellt, ebenfalls unter Verwendung zahlreicher schöner Fotografien, z.B. von der Rückkehr der 99 162 nach Oberheinsdorf im Jahre 1999.

Fazit:
Das neue Buch zur Rollbockbahn ist für den Freund sächsischer Schmalspurbahnen Pflichtlektüre. Der Titel kann u.a. direkt beim Verlag bezogen werden. Bestellt werden kann er aber auch beim FHWE e.V., Ottostraße 14, 09113 Chemnitz. Die Erlöse aller Bestellungen über den FHWE unterstützen die weiteren Auf-bauarbeiten des Vereins in Schönheide Süd und Carlsfeld, 2006 insbesondere die derzeit avisierte Beschaffung weiterer Schmalspurfahrzeuge sowie die Komplettierung von 99 606.

Holger Drosdeck


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben