Rezensiert:

Reinhard Münch

Der Tag des Dampfrosses
Die Jungfernfahrt zwischen Leipzig und Althen auf der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke

Verlag PRO LEIPZIG, 80 S. 20 x 21 cm, zahlreiche Farb- und SW-Abbildungen, ISBN: 3-936508-22-4, Preis: 14,-

1839 wurde die Gesamtstrecke der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke von Leipzig nach Dresden eröffnet. Bereits zwei Jahre zuvor, am 24. April 1837, wurde der erste Abschnitt der Leipzig-Dresdner Eisenbahn (L.D.E.) in Betrieb genommen. Das vorliegende Buch beschreibt in vielfältiger Weise den Eröffnungstag mit seinen Feierlichkeiten zwischen Leipzig und dem nur wenige Kilometer entfernt liegenden Dorf Althen. Mit zahlreichen historischen Fakten und Erzählungen wird der Leser in das damalige Geschehen eingebunden. Durch häufig angewandte Formulierungen jener Zeit, die das Lesen des Textes nicht immer einfach machen, wird mit erdachten Gesprächen versucht, beim Lesen die vergangene Zeit wieder aufleben zu lassen.

Nach ausgiebigen Vorberichten über die Umstände und Anlaufschwierigkeiten beim Eisenbahnbau sowie dem eigentlichen Festakt in der Messestadt wird der Leser mit auf die Reise des Eröffnungszuges genommen. Entlang der vielen Dörfer vor den Toren der Stadt bekommt man detailliert geschildert, was der Fahrgast zu Gesicht bekam. Bedingt durch zum Teil amüsante Episoden links und rechts der Gleise werden Einblicke in das Leben der Menschen zur damaligen Zeit gewehrt.

Fazit: Mit diesem Buch ist ein interessantes und geschichtsträchtiges Schriftwerk über das Ereignis und zu gleich eine Hommage an die Eisenbahnpioniere von damals erschienen. Bei dem Leser wird trotz der teilweise verwirrenden historischen Schreibweise die Neugier und Phantasie nach mehr geweckt. Nicht zuletzt durch das authentische Bildmaterial überzeugt das Buch durch seine lockere Gesamtgestaltung. Lediglich der Preis für dieses Büchlein scheint etwas hoch.
Daniel Scholz


zum Preß'-Kurier | Artikel älterer Ausgaben